8 Tipps für die Traumhochzeit

8 Tipps für die Traumhochzeit

Ihr steht am Anfang Eurer Hochzeitspläne und sucht nach grundlegenden Tipps, wie die Feier des Jahres gelingt – oder wie Ihr sogar zur absoluten Traumhochzeit kommt? Was sind die wichtigsten Entscheidungen? Wie viel Zeit muss ich einplanen? Worauf muss man bei der Organisation achten? Dann seid Ihr hier genau richtig.

1. Viel Zeit bis zum Termin = Gute Locationauswahl

Je nach dem, in welcher Region ihr heiraten wollt, ist die Auswahl an guter und vor allem geeigneter Locations begrenzt. Ob ein Ort zum Feiern zu Euch passt, hängt von vielen Faktoren ab: Wie viele Gäste wollt Ihr einladen und wie viele Gäste kann der Saal bewirtschaften? Soll das Catering dabei sein? Wie weit darf der Ort von der Kirche entfernt sein? Oder muss bei der Location eine freie Trauung möglich sein? Schaut für weitere Tipps zur Locationswahl einfach hier vorbei.

2. Saalgröße

Entscheidend für die Party-Stimmung ist der Saal. Wenn der Saal viel zu groß ist, verteilt sich die Hochzeitsgesellschaft. Ist er zu klein, treten sich die Leute (vor allem bei schlechtem Wetter) auf die Füße. Wie viele Raucher gibt es und wo kann geraucht werden? Wie weit sind Bar und Tanzfläche voneinander weg? Wenn Rauch-Möglichkeiten zum Beispiel zu weit entfernt liegen, kann sich der feste Raucherkreis von der Hochzeitsgesellschaft abspalten.

3. DJ, Band oder beides?

Oft ist das eine Budgetfrage. Eine Band kostet schon viel Geld und wird keine 6 Stunden durchspielen können. Wenn Euer Geldbeutel gut gefüllt ist, könnt Ihr die ersten 2-3 Stunden eine Band spielen lassen und zu später Stunde noch einen DJ buchen. Hört Euch in Eurem Bekanntenkreis um, wer empfohlen wird und welche Musikstile die jeweiligen Künstler spielen. Eine Band hat beispielsweise ein begrenztes Repertoire, während der DJ natürlich sehr frei in der Musikauswahl agieren kann.

Wie viel Moderation verlangt ihr von DJ oder Band? Auch dieses Kriterium solltet ihr bei der Auswahl der musikalischen Unterhaltung beachten. Spiele, Buffet oder Reden anmoderieren – wird das der DJ bzw. die Band machen? Oder habt ihr talentierte Trauzeugen, denen ihr diese Aufgabe zutraut?

Bedenkt außerdem, dass eine Band vermutlich mehr Platz benötigen wird, als ein einzelner DJ. Darüber hinaus müsst ihr je nach Veranstaltungsort und Anfahrt mit zusätzlichen Übernachtungskosten für die Band rechnen

4. Bin ich ein Deko-Experte?

Selbsteinschätzung ist sehr wichtig für eine gelungene Hochzeit. Dazu gehört auch die Überlegung, wie viel Zeit und Können Ihr in die Dekorations-Elemente eurer Feier investieren wollt. Das ist sehr Typ-abhängig. Es gibt fleißige und kreative Geister, die Monate vorher beginnen, Spielchen zu basteln, kleine Vasen für die Tischdeko zu sammeln oder aufwendige Give Aways für die Gäste zu produzieren. Und dann gibt es Leute, die vielleicht kein Händchen für das Basteln oder keine Zeit dafür haben. Oder man hat schlichtweg keine Lust, sich darum selbst zu kümmern. ;)

5. Theme-Entscheidung

In der weiteren Planung wird es ungemein helfen, wenn Ihr Euch frühzeitig für ein bestimmtes Thema entscheidet, das Ihr für alle weiteren Entscheidungen berücksichtigt. Hier gibt es ein paar Anregungen. Wenn sich ein Hochzeitsstil wie ein roter Faden, von Save-the-Date-Karten bis hin zur Tischdekoration, durchzieht, wird der schönste Tag im Leben für alle unvergesslich.

6. Kosten einholen und vergleichen

Bei allem, wo „Hochzeit“ draufsteht, müsst Ihr mit einer Kostenexplosion rechnen. Trotzdem lohnt es sich, bei allen Anschaffungen und Dienstleistungen, Preise und Leistungen zu vergleichen.

7. Das perfekte Kleid

Bewegungsfreiheit versus Prinzessinnen-Outfit. Überlegt euch vorher gut: Was ist euch wichtig? Wollt ihr ein klassisches Prinzessinnen-Kleid? Dann bedenkt, dass ihr womöglich etwas eingeschränkt in der Bewegung sein werdet. Ihr könnt dann nicht so eng mit Eurem Partner tanzen, wie Ihr es Euch vorgestellt habt. Auch der Toilettengang ist dann etwas aufwendiger, aber machbar. Egal für welche Variante Ihr Euch entscheidet, es braucht seine Zeit, bis das Kleid fertig aus dem Brautladen abgeholt werden kann. Vom Kleid aussuchen, über Bestellung und Änderung. Plant einige Monate dafür ein!

 8. Aufgaben abgeben

Genauso wie ihr Dekorationsaufgaben an Profis und Freunde oder Familie abgeben könnt, finden sich vielleicht auch für andere Bereiche echte Könner. Luftballons aufblasen und anbringen, Spiele vorbereiten, Moderation oder jemand, der am nächsten Morgen die Location mitaufräumt. Getreu dem Motto „Kleinvieh macht auch Mist“ hilft es manchmal schon, wenn Ihr kleine To Dos einfach abgebt. So verteilen sich die vielen Aufgaben auf mehrere Schultern.

Apropos Aufgaben abgeben: Wir helfen Euch gerne bei der Papeterie und Dekorationsplanung und gestalten für und mit Euch einmalige Designs. Schreibt uns einfach an. (hallo@paperstories.de)