Die Aufgaben einer Trauzeugin

Die Aufgaben einer Trauzeugin

Deine Trauzeugin muss viele Dinge zugleich können: teils Arbeitsbiene, teils emotionales Rettungsboot, teils Energieball. Klingt nach ganz schön viel Druck, oder? Es ist nicht so schlimm, aber es ist wichtig zu wissen, was du von deiner Trauzeugin erwarten darfst. Unten findest du die wichtigsten Aufgaben, die jede Trauzeugin wissen sollte. 

Die Hauptaufgabe deiner Trauzeugin ist es, die Zügel in die Hand zu nehmen und die Brautjungferntruppe zu führen. Sie sollte alle anfallenden Fragen der Brautjungfern gern beantworten und über Organisationstalent verfügen. Natürlich soll sie nicht alle Aufgaben alleine lösen. Im besten Fall kann sie sogar ein paar To-Do’s an die Brautjungfern abgeben. Jedoch sollte deine Trauzeugin am Ende des Tages der "Chef" sein. 

Ihre Funktion ist es nicht nur, beim Standesamt die Heiratsurkunde zu unterschreiben. Schon vorher hat sie diverse Aufgaben zu regeln. Dazu gehört, dafür zu sorgen, dass alle Brautjungfern das richtige Kleid/ die richtige Kleiderfarbe tragen (sofern gewünscht), rechtzeitig am Tag X ankommen, die Anreise und die Unterkunft (falls erforderlich) zu koordinieren und sicherzustellen, dass die richtigen Blumensträuße da sind und Haar und Make-up rechtzeitig fertig ist. 

Allein die Organisation des Junggesellinnen-Abschieds wird ihr einiges abverlangen. Sind wir mal ehrlich. Wir alle haben Freundinnen mit ganz unterschiedlichen Geschmäckern, Vorstellungen und Einkommen. Und wie jeder weiß, kommen da viele Meinungen auf einmal zusammen. Diese alle unter einen Hut zu bekommen und einen JGA Abschied zu organisieren, der nicht nur dich als Braut glücklich macht, sondern auch den Brautjungfern gefällt, bedarf schon viel Organisationstalent, Geduld und Improvisation. Unser Tipp: Sollten es finanzielle Engpässe geben, frage doch deine Eltern, ob sie bereit seien, etwas mit beizusteuern. So kann deine Trauzeugin vielleicht der einen oder anderen Brautjungfer finanziell unter die Arme greifen.

Natürlich ist deine Trauzeugin keine Profi-Eventmanagerin und kann also nicht alles allein organisieren. Aber eine Sache sollte sie unbedingt tun: sie sollte am Tag der Tage moderieren und wenn möglich diesen auch mitveranstalten. So sollte sie, während des eigentlichen Empfangs ein wenig Hostess spielen (damit du dich voll auf eure Gäste konzentrieren kannst) – und wenn nötig -, den Gästen zeigen, wo sie genau sitzen, ihnen zeigen, wo der Geschenketisch steht und die Gäste motivieren, in das Gästebuch zu schreiben. Du wirst sehen, sie kann dir extrem viel Arbeit abnehmen. 

Deine Trauzeugin ist deine rechte Hand – sie ist nicht zu verwechseln mit einer persönlichen Assistentin, also sollte sie sich wohlfühlen, wenn sie dir auch bei Aufgaben wie der Adressierung von Einladungen hilft (und ja, hoffentlich enthusiastisch nickend, wenn um das Aroma der Hochzeitstorte geht.) Im Vorfeld der Hochzeit kann sie dir helfen, die Zu- /Absagen der Gäste zu notieren und mögliche Fragen der Gäste zu beantworten. 

Während des eigentlichen Hochzeitswochenendes sollte sie deine Hauptansprechpartnerin sein. Vor allem, wenn es darum geht, dein Kleid zu richten, deinen Schleier am Altar zu arrangieren, die Gast- Geschenke einzusammeln und sie an einem sicheren Ort aufzubewahren. 

Und natürlich sollte sie auch emotional für dich da sein (und dich zum Lachen bringen!)

Wichtig ist bei der Wahl deiner Trauzeugin, dass du dich mit ihr zusammen wohlfühlst und du mit ihr alle Gedanken rund um die Hochzeit auch teilen magst.  Sicherlich wird die eine oder andere emotionale Krise bei der ganzen Hochzeitsplanung nicht ausbleiben. Da ist es sehr wichtig, dass deine Trauzeugin weiß, wie sie dich beruhigen und dir sogar gewisse Punkte abnehmen kann. Unserer Meinung nach ist Lachen die beste Medizin für die gestresste Braut - und hoffentlich weiß deine Trauzeugin auch, wie sie dich zum Lachen bringt.  

Während der Zeremonie ist die Trauzeugin dafür verantwortlich, deinen Brautstrauß sowie (wenn nicht anders gewünscht) den Ring des Bräutigams zu halten. (Unser Tipp: Am besten bewahrt sie den Ring an ihrem Daumen auf.) Idealerweise hält sie auch ein paar Taschentücher für dich, die Brautjungfern etc. für eure Freudentränen bereit. Die Taschentücher kann sie ganz einfach um den Brautstrauß wickeln. 

Deine Trauzeugin sollte definitiv jemand sein, der in deinem Leben eine besondere Rolle spielt. Du wirst sehen, sie wird gerne bereit sein, Zeit und Mühe in deine Hochzeitsplanung und Hochzeit selber hineinzustecken. Trotzdem aber sollte sie - wie alle anderen Gäste - deine Hochzeit genießen können und nicht voller To-Do’s untergehen. Ganz nach dem Motto: Enough is enough. 

Und vergiss nie: „Nobody is perfect.“ Auch wenn etwas nicht so verläuft wie erhofft, versuch es locker zu sehen. Niemand ist perfekt und jedem kann ein Fehler passieren. Und ermutige deine Trauzeugin dazu, an deinem Empfang einen lustigen Toast zu machen (es ist ja Tradition), mit den Gästen die Nacht durchzutanzen und Spaß zu haben. Es soll ja für ALLE ein ganz besonderer Tag/ Nacht werden. 

Das sind die wichtigsten Punkte, die auf die Trauzeugin zu kommen werden. Für die restlichen Punkte bist du selbstverantwortlich. Jetzt aber wollen wir auf dich anstoßen und wünschen euch alles Glück auf Erden. Genieß diese wunderschöne Zeit mit deiner Trauzeugin und deinen Liebsten. Sie wird euch für immer in Erinnerung bleiben.